Gesundheitspsychologie

Gesundheitspsychologie ist ein noch junges Teilgebiet der Psychologie. Sie beschäftigt sich neben der Frage „Was macht Menschen krank und wie lassen sich Krankheitsrisiken vermeiden?“ auch mit der Frage „Was hält Menschen gesund und was hält sie trotz Risiken und Belastungen stabil?„.

Die Gesundheitspsychologie geht davon aus, dass es nicht ausreicht Maßnahmen zur Verhinderung oder Reduzierung von Gesundheitsrisiken zu setzen sondern dass vielmehr Maßnahmen getroffen werden müssen, welche die Gesundheit des Menschen aktiv schützen und fördern.

Ziel in der gesundheitspsychologischen Beratung liegt in erster Linie in der Stärkung der vorhandenen persönlichen Schutzfaktoren, welche eine aktive, positive Lebenseinstellung fördern. Sie bilden die Grundlage für ein gesundes Selbstvertrauen,  Zuversicht in die eigene Wirksamkeit und Sinnerfüllung im Leben. 

Die Angebote der Gesundheitspsychologie richten sich an einzelnen Menschen, Gruppen, Gemeinden (z.B. „die gesunde Gemeinde“), Institutionen. Auch in der betrieblichen Gesundheitsförderung hat sich die Gesundheitspsychologie inzwischen als fixer Bestandteil etabliert. 

Meine Angebote in der Gesundheitsförderung möchten folgende Zielpersonen bzw. Zielgruppen erreichen

  • Trainingsprogramm für gesundes Älterwerden
  •  Betreuung von Patienten bei der Krankheitsbewältigung
  • Gesundheitsfördernde Maßnahmen in Betrieben
  • Training zum Stressmanagement
  • Gesundheitszirkel an Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen oder sonstigen öffentlichen Einrichtungen
  •  Training zu einem gesunden Essverhalten
  • betriebliche Gesundheitsförderung z.B. Fastenwochen in Unternehmen

Bei der Erstellung eines gesundheitspsychologischen Trainingsprogramms ist es wichtig zunächst die individuellen Belastungsfaktoren heraus zu arbeiten und die persönlichen Stärken zu erfassen. Das betrifft das gesamte Lebensumfeld wie Familie, soziale Beziehungen, Arbeitsbereich, Freizeitgestaltung, Vorlieben und Gewohnheiten. Das Ziel besteht in der Nachhaltigkeit. Oft ist die Anfangsmotivation sehr hoch, doch mit der Zeit schleichen sich wieder die alten Muster und Gewohnheiten ein. Eine nachhaltige Lebensstiländerung braucht Zeit und Geduld um im Alltag wirksam zu werden. Dabei geht es um das regelmäßige Üben von kleinen Veränderungsschritten, die nicht viel Zeit beanspruchen und längerfristig zu einem besseren Gesundheitsgefühl beitragen. 

Kosten

auf persönliche Anfrage

Supervision

Als klinische – und Gesundheitspsychologin mit langjähriger Berufspraxis biete ich  Supervision an – sowohl einzeln als auch in der Gruppe an.